Funk & Alarmierung

Jeder Einsatz beginnt zunächst mit dem entsprechenden Notruf und der darauf folgenden Alarmierung. Über den bundeseinheitlichen Notruf 112 werden Sie automatisch mit der zuständigen Rettungsleitstelle verbunden. Im Falle der Stadt Tengen ist dies die integrierte Rettungsleitstelle in Radolfzell. Von dort aus werden alle Feuerwehren und Rettungswagen im Landkreis Konstanz alarmiert.

Nachdem der Einsatzsachbearbeiter auf der Leitstelle alle relevanten Daten aufgenommen hat, alarmiert dieser die zuständige Feuerwehr bzw. den Rettungsdienst.

Funkmeldeempfänger

Funkmeldeempfänger
Funkmeldeempfänger

Die Alarmierung erfolgt in der Regel mittels Funkmeldeempfänger, auch "Piepser" genannt.

Diese Art der Alarmierung nennt man auch "stille Alarmierung". Still deshalb, weil der Alarm nur von den einzelnen Feuerwehrangehörigen empfangen wird und nur diese den Piepston hören. Der Rest der Bevölkerung kann ruhig weiterschlafen!

Sirene

Sirene
Sirene

Die Abteilungen der Feuerwehr Tengen werden über Sirene alarmiert. Nachteile der Sirene bei der Alarmierung sind die große Lärmbelästigung der nicht beteiligten Bevölkerung und das Anlocken von Schaulustigen.

2m-Band Funkgeräte

2m-Band Funkgeräte
2m-Band Funkgeräte

Vor Ort an der Einsatzstelle kommen tragbare Funkgeräte im 2m-Band zum Einsatz. Die Reichweite dieser Geräte ist relativ gering und beschränkt sich meist nur auf die Einsatzstelle. Allerdings sind sie dort so wichtig wie kaum irgendwo sonst. So kann beispielsweise ein Atemschutztrupp der sich in einem verrauchten Gebäude befindet jederzeit mit anderen Trupps oder dem Gruppenführer kommunizieren.

4m-Band Funkgerät

4m-Band Funkgerät + FMS Hörer
4m-Band Funkgerät + FMS Hörer

Der Kontakt zwischen Feuerwehr und Leitstelle wird über Funkgeräte im 4m-Band hergestellt.

Da die Feuerwehr zu den BOS gehört (Behörden der öffentlichen Sicherheit, gleich der Polizei und dem Rettungsdienst) muss eine Funkdisziplin eingehalten werden. So gibt es eine klar definierte Abfolge wie ein Gespräch im 4m-Band von statten geht.

Zu jedem 4m-Funkgerät gehört auch ein sogenannter FMS-Hörer. Mit diesem können Informationen ähnlich einer SMS-Kurzmitteilung der Leitstelle mitgeteilt werden. Dies bedeutet beispielsweise wenn das LF 16/12 zu einem Einsatz ausrückt, drückt der Gruppenführer die Taste 3 (Abfahrt zur Einsatzstelle). Die Rettungsleitstelle in Radolfzell erhält diese Nachricht und kann dies im Einsatzleitrechner nachverfolgen. Auch können Anweisungen von der Leitstelle an ein Einsatzfahrzeug gesendet werden.

Funkkonsole ELW-1

Funkkonsole ELW-1
Funkkonsole ELW-1

In der Funkkonsole des ELW-1 befinden sich zwei 4-Meter Funkgeräte, ein 2-Meter Funkgerät sowie ein Telefon.

Durch die Anordnung ist es möglich, dass sie von einer Person bedient werden. In der Regel werden die Funkgeräte von zwei Personen im Rahmen eines Einsatzes der Führungsgruppe Tengen benützt.